*
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
Handkäs' Gedicht
20.05.2015 11:55 (3586 x gelesen)

Handkäs' Gedicht


Gewiss, es ist des Handkäs rieche
garnet immer e Vergniege.
Is mer so schee beim Schoppe trinke
un links un rechts duhn Handkäs stinke.
Des kann aam stinke.

Wer belästigt vom Geruch
waass von Handkäs net genug,
at noch nie etwas geheert
von seim innerliche Wert.
Des is e Belehrung wert.

Handkäs lässt sich leicht verkaue
und vor allem gut verdaue.
Mit seim Eiweiss is er Keenig,
Kalorie hat er wenig.
Des allaa is schen net wenig.

Richt er net grad wi e Rös`che,
mit Musik, seim Zwiebbelss´che
und mit Butter, Brot n Kimmel
stinkt er net nur brav zum Himmel.
Naa, mer fühl sich wie im Himmel.

Sowas Gutes un Gesundes, flaches, gelbes, speckig-rundes
hat mer gern als Leibgericht:
Dieser Käs is e Gedicht!
Darum dieses Käs-Gedicht.


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail